Grausam, ein Stück Animalität

 



Stückinhalt

Ein Zirkus gibt die letzte Vorstellung. Ahnungslos trifft das Ehepaar Jessica und Louis die Vorbereitungen für ihre bevorstehende Grautiershow. Louis, der von seiner Karriere als Magier träumt, präsentiert Jessica stolz eine graue Maus als seine neuste grosse Errungenschaft. Jessica, die Zirkusdirektorin, will nichts mit diesem lumpigen Tierchen zu tun haben und hat weit grössere Sorgen, seit Louis in den Bann des unberechenbaren Tieres Grausam geraten ist. Steckt Louis hinter dem grausigen Tod ihres geliebten Hundes? Nun werden die letzten Handgriffe erledigt, die Tiere gefüttert, die schillernden Kostüme  angezogen und die Manege fertig ausgestreut. Beim Borstenputzen fällt Jessica der Fön ins Wasser und der Stromschlag erledigt den Wal. Doch die Show muss trotzdem stattfinden. Grossartig beginnt der Abend mit der Nummer der drei Graupanther und  der Esel zeigt seinen wilden Donky-Tanz. Aber die Maus verweigert den angekündigten 4- fachen Salto und bringt dadurch den greisen Esel zum tödlichen Fall. Louis versucht die Show zu retten, indem er den gefährlichen Grausam ins Spiel bringt. Jessicas dunkle Ahnungen werden wahr. Grausams Entfesselung führt zu einem tragischen Ende und einer himmeltraurigen Zeremonie.

Produktion

Idee: Brigitte Woodtli, Manuel Furrer, Peter Zumstein Schauspiel: Brigitte Woodtli, Manuel Furrer  Regie: Peter Zumstein Oeil exteriéur: Christoph Simon, Bettina Wegenast Musik: Christoph Sommerhalder Grafik/Pyro: Ralv Fust Licht: Lola Rosarot

 

Pressetext.pdf                                                                                          

                                                                                                 3 theaterprojekte_klein_web